Dorfcon 2014

Dier erste Con des Jahres!

Endlich hat die Consaison für mich begonnen und ich konnte mich auf den Weg nach Gerresheim, in meiner schönen Heimatstadt Düsseldorf machen.
Auch im letzten Jahr habe ich die Köbolde im Falkenheim bereits besucht, von daher war die Örtlichkeit bekannt und ich konnte es mir sofort an meinem Zeichnertisch neben meiner Kollegin Janina Robben gemütlich machen.
Der Empfang der Veranstalter war, wie immer, sehr herzlich und ich habe mich ziemlich schnell an die erste Zeichnung machen können: einen gnomischen Zauberer, dessen Protégé niemand anderes als die Schneekönigin höchstpersönlich darstellte:

Bild

Leider ist das Bild etwas unscharf geraten, aber ich denke, dass er doch zu erkennen ist.

Nach diesem frostigen Herrn ging es in gänzlich andere Gefilde.
Der nächste Char den ich auf Papier bannen konnte, ist buchstäblich im Weltall zuhause. Ein Humanoider, dessen biologisches Profil vollständig auf das Leben im All angepasst worden ist. Unter anderem hat dieser Kerl einen implantierten Sauerstofftank im Brustkorb, vergrößerte Augen mit Nickhäuten und total abgefahrene Greifzehen, mit denen er sich (z.B. bei Ausseneinsätzen am Raumschiff) besser festhalten kann.
Das Profil des Weltraummenschen war sehr ungewöhnlich und es war für mich (als eingefleischtem Fantasyfan) nicht ganz so einfach sich auf ihn einzustimmen, aber ich finde das Endergebnis kann sich sehen lassen:

Bild

Ich habe den Char im Kontext einer Expedition gezeichnet, die mir der Spieler geschildert hat. Ein Planet mit zwei Sonnen, blauen Bäumen und einem Turm, der von der Gruppe erklettert wurde.

Nach dieser Zeichnung gabs Verpflegung aus der Conküche, die ein hervorragendes Chilli zubereitet hat!

Die letzte Zeichnung des Tages war wieder sehr klassisch. Ein Magier, der Blitze beschwören kann und ein wahrer Lebemann ist. Leider ist dieses Foto NOCH unschärfer geworden als Nummer eins, aber ich hoffe dass man zumindest grob erkennen kann worum es sich handelt.

Bild

Während der gesamten Con hatte ich sehr schöne Gespräche mit Janina, die ihrerseits auch einige aussergewöhnliche Gestalten zu Papier brachte.
Alles in allem ist die Dorfcon immer ein tolles Erlebnis und es lohnt sich vorbei zu schauen. Im späteren Austausch mit den Veranstaltern wurde klar, dass sich die Köbolde über noch mehr Besucher sehr freuen würden und deswegen rufe ich allgemein alle Rollenspieler in Düsseldorf und Umgebung auf, die Dorfcon zu stürmen! 🙂
Im Sommer wird es eine Jubiläumscon geben (das genaue Datum steht noch nicht fest), wo die Köbolde 20 Jahre (!!!) Dorfcon feiern! Ich werde auf jeden fall wieder dort sein und hoffe wieder viele interessante Spieler und Charaktere treffen zu dürfen!

Advertisements

Die DorfCon der Köbolde

Die zweite Con des noch jungen Jahres liegt hinter mir und ich berichte, wie immer, an dieser Stelle von meinen Eindrücken.

Die DorfCon stand unter der Organistation der Köbolde Düsseldorf, einer der Regionalvertretungen der GFR e.V.  (Gilde der Fantasyrollenspieler). Da ich die Feencon im letzten Jahr schon sehr mochte, war es quasi Ehrensache, dass ich auch zu der GFR Con in meiner Heimatstsadt gehe. 🙂

Die Con startete gestern um 10.00 Uhr in der „Spielerei“ Gerresheim, einem großräumigen Gebäude mit viel Platz zur Entfaltung des nerdigen Spaßbedürfnisses. Als ich dort fast pünktlich ankam, wurde mir sofort von der hilfreichen Orga ein Tisch im großen Saal zugewiesen mit einer, zeichnerisch perfekten, Fensterwand im Rücken damit auch für genügend Licht gesorgt war.Während ich aufbaute fanden auch am großen Nebentisch Vorbereitungen statt, die mich erstmal ein wenig stutzig machten: Gummigodzillas und andere Ausgeburten japanischer Monsterphantasieen in einer Tabletop-Miniaturumgebung? Was es damit auf sich hatte würde ich jedoch bald feststellen.
Kurze Zeit darauf kam auch Janina Robben an, eine Zeichnerkollegin, die ich schon von andren Cons kenne und die, wie ich für „das schwarze Auge“ zeichnet. Nach einem kurzen Plausch machte ich mich an die Arbeit, denn die ersten Aufträge ließen nicht lange auf sich warten.

Ein orientalisch angehauchter Halbelf war der erste Char der seinen Weg auf das Papier fand. Ausnahmsweise in schwarz/weiß, denn der Spieler wollte das einheitliche Bild seiner Charillustrationen in seiner Mappe nicht durch Farbe brechen.
Der Halbelf besaß ein magisches Schwert, welches unglücklicherweise von einem pilzartigen Organismus beseelt war. Jedes Mal wenn er also die Waffe ergriff breitete sich diese Wesenheit auf seinem Arm und seiner Hand aus…aber magische Waffen haben nunmal ihre Nebenwirkungen!^^ Ich ließ mich ein wenig von der „Witchblade“ inspirieren und das Ergebnis sah wie folgt aus:

Binjamin Halil ibn Umar al Sayad

Der nächste Char war eine zwergische Mechanikerin aus Shadowrun, die mit ihren Gimmicks immer wieder die Hälse ihrer Chummer rettet. Da sie mcgyvermäßig fast alles mit Panzertape reparieren kann wurde das sprichwörtlich zu ihrem Straßennamen: Tape!

Tape

Während ich die Zwergin unter Zuhilfenahme von Shadwrunbüchern zu Papier brachte, meldeten sich schon die nächsten Spieler an und „buchten“ Janina und mich vor. Ich war ehrlich überrascht von diesem Andrang, den ich garnicht erwartet hatte, aber ich freute mich sehr darüber, dass es so viel zu tun gab! Übrigens war es klasse, dass auch Janina dabei war, denn nur eine von uns hätte all die Anfragen garnicht stemmen können! Wir zeichneten quasi ununterbrochen. 🙂
Eine kurze Suppenpause war alles was ich mir gönnte, aber die Gemüsesuppe aus der Conküche war echt lecker!

DorfCon

Der nächste Char war der Gefährte des ersten Halbelfen, den ich gezeichnet hatte. Ebenfalls ein halbes Spitzohr mit einer geerbten, sehr guten Lederrüstung, elegant und wenig wie Wasser.

Abbas bin Abul

Zwischendurch hatte sich auch geklärt was für ein Spektakel am Nebentisch stattfand: eine große Monsterschlacht, ganz so wie in den trashigen japanischen Filmen! Die Spieler übernahmen die Kontrolle über Godzillas und mehrköpfige Drachen, über die 15-Meter-Frau, Riesenroboter und die Armee, die natürlich auch mitmischt. Heraus kam ein wildes, witziges Gemetzel mit in-die-Luft-fliegenden Ölraffinierieen und unglaublichen Kollateralschäden.
Ich konnte zwar nicht aktiv am Spiel teilnehmen, bekam aber mit, dass dort sehr viel gelacht wurde! 🙂

Die nächsten beiden Chars gehörten ebenfalls zusammen. Eine resolute Hobbitdame, die viiiiel zu abenteuerlustig für ihre Brandybock-Familie war und ein gondorianischer Soldat aus Tolkiens Herr-der-Ringe Universum.
Zu diesem Zeitpunkt war es schon recht spät geworden und so waren diese beiden auch die letzten Chars, die ich noch zeichnen konnte.

HobbitdameGondorianer

Es war wirklich schön auf der Con und ein erfreulich arbeitreicher Tag für mich! Ich hätte gern noch mehr gezeichnet, aber die ein oder andere Visitenkarte hat neue Besitzer bekommen und ich hoffe von den Köbolden vielleicht auch in Zukunft wieder zu hören! Auf jeden Fall bin ich nächstes Jahr wieder dabei, wenn die DorfCon ihre Tore öffnet!

Morpheus Convention in Herne

Gestern war ich auf der Morpheus Convention im Herner Spielezentrum und schreibe hier meinen Conbericht aus der Illustratorinnensicht. Also, neues vom Zeichnertisch! 🙂

Als ich morgens um ca 10:00 Uhr im Spielezentrum -dank einer sehr guten Anfahrtsbeschreibung- ankam, war noch nicht sehr viel los.

Die Morgenstunden sind ja auch bekanntlich keine Rollenspielerzeiten, deswegen wunderte ich mich kaum darüber.
Die Orga lief bereits vielbeschäftigt und kistenschleppend durchs Foyer, deswegen schnappte ich mir einfach den Nächstbesten um ihn nach dem Tisch zu fragen, an dem ich mich häuslich einrichten konnte. Glücklicherwiese war dieser „Nächstbeste“ auch gleich der Jemand, mit dem ich vorherigen Mailkontakt gehabt habe: Karsten.
Er wies mir einen tollen Tisch im Cafè- und Hauptraum zu, direkt neben der reichlich bestückten Tombola.

Tombola

Und so sah das Ganze dann aus nachdem ich mich breitgemacht hatte:

Zeichnertisch

Da ich das Vergnügen hatte, direkt gegenüber des Küchentresens zu sitzen, konnte ich mich sehr schnell mit dem Lebenselexiers jedes Künstlers und Rollenspielers versorgen: Kaffee!

Contheke

Nachdem also aller organisatorischer Kram erledigt war, machte ich mich daran meine fisselige „Beschäftigunsarbeit“ zu zeichnen, die ich mir von zuhause mitgebracht hatte. Wenn ich zu einer Con fahre nehme ich mir immer eine oder zwei Zeichnungen mit um nicht unproduktiv rumzusitzen falls ich nichts zu tun habe. Außerdem beruhigt das die nerven und hilft mir mich auf die Conatmosphäre einzustimmen.

Als dann schließlich die ersten Spieler aus ihren Betten krochen und Frühstück besorgten (die Con hat schließlich schon am Freitag begonnen) wurden auch Einige auf das Zeichnerangebot aufmerksam, aber der Mampf ist zu früher Stunde das Wichtigste, deswegen hatte ich vorerst meine „Meditationszeichnung“ abzuarbeiten.
Zwischenzeitlich war auch Sabine Weiß angekommen, eine langjährige Zeichnerkollegin, mit der ich einen kurzen Plausch hielt.

Bis zum Mittagessen- welches nahtlos vom Frühstück überging- saß ich recht einsam an meinem Tisch. Als jedoch der Duft von Grünkohl mit Mettwurst die Spieler aus den Räumen lockte, füllte es sich schnell und ich konnte mit dem ein oder anderen bekannten Gesicht ein wenig quatschen.
So ist es eben auf Cons: die Rollenspielergemeinde ist nicht so groß! Irgendwann lernt man sich von selbst kennen. Auch einer der Hauptredakteure der Teilzeithelden war vor Ort und ich habe mich sehr gefreut mit Roger auch mal Aug in Auge sprechen zu können.

Meine erste Charakterzeichnung fertigte ich am Nachmittag an. Der Organisator der DorfCon (auf der ich auch sein werde, wenn alles gut geht) plauderte mit mir erst über Organisatorisches und vertraute mir dann schließlich seinen luftschiffsteuernden, ungewaschenen aber sehr sympathischen Zwergen an, der im Universum von Savage Worlds seine Runden zieht.
Es hat mir echt Spaß gemacht ihm ein Gesicht zu verleihen:

Steampunk Zwerg

Als ich ihn fertig gestellt hatte und daran dachte nun auch mal was zu Essen, kamen noch mehr Spieler auf mich zu. Vielleicht hätte ich mal früher ans Essen denken sollen…dann wären die Bilder besser über den Tag verteilt gewesen 😉
Wie dem auch sei: der Spieler einer Rahjakavaliera (Ritterin der Liebesgöttin) aus dem DSA-Kosmos setzte sich zu mir.
Es war ein echtes Vergnügen ihm zuzuhören! Da ich selbst  einen Rahjageweihten in meiner eigenen Runde spiele kamen wir sehr schnell ins Gespräch und konnten uns vorzüglich über die verschiedenen Strömungen des Rahjaglaubens unterhalten, während er mir seine Liebfelderin in allen Facetten näher brachte. Ich liebe es die Geschichten der Rollenspielchars zu hören und die Leidenschaft und Kreativität die dahinter steckt durch die Worte der Spieler zu erfahren! Manchmal sind die fiktiven Personen so interessant, dass ich es bedaure nicht als Spielerin auf einer Con zu sein…andererseits, würde ich wahrscheinlich die Leben meiner Mit-Abenteurer garnicht so intensiv erleben können, wenn ich selbst in einer Gruppe sitzen würde. Alles hat zwei Seiten.
Hier gibts nun die schöne Kavaliera:

Rosenkavaliera

Zu guter letzt zeichnete ich dann noch einen weiteren Char aus DSA: eine Steppenelfe, die eng mit ihren Vorfahren, den Hochelfen, verknüpft ist. Ich hoffte ihrer elfischen Vollrüstung gerecht werden zu können und war sehr froh als der Spieler von seiner weißen Schönheit begeistert war!

Elfe in Rüstung

Als ich dann gegen 20:00 meine Utensilien zusammen packen musste bin ich mit einem guten Gefühl und um einige schöne Geschichten reicher nachhause gefahren.

Danke an die ganze MorpheusCrew: Ich komme sehr gern nächstes Mal wieder zu euch! 🙂

Blogumzug und neuer Illustrationstermin

Hallo Zusammen!

Wie unschwer zu erkennen ist, bin ich mit meinem Blog umgezogen, da meine alte Blogseite bald eingestellt wird.Worpress erschien mir als vernünftige Alternative und hier bin ich nun!
Vielen Dank an dieser Stelle auch an Laura Flöter, die mit technischem Know-How das Exportieren übernommen hat, damit ich mich da nicht einarbeiten musste. 😉

Im Augenblick habe ich zeichnerisch eine Menge zu tun, unter anderem arbeite ich an Zeichnungen für das deutsche Sci-Fi RPG „Spherechild“. Da ich ja sonst eigentlich in der Fantasy zuhause bin, ist das echtes Neuland für mich und ich bin gespannt was aus dieser Zusammenarbeit noch alles erwächst. 🙂

Des weiteren gibt es den ersten illustrationstermin für das neue Jahr: am 12.01.13 werde ich auf der „Morpheus-Con“ in Bochum-Herne sein und vor Ort eure Charaktere auf Papier bannen. Über Besuch am Zeichnertisch freue ich mich immer, also schaut einfach vorbei! Die Anfahrt und die Location findet ihr hier: http://herner-burg.de/morpheus/

Ich freue mich auf euch!